* lesen

 │Ausbildung

  • Sprechwissenschaft M.A. 

    (Kommunikation, Rhetorik, Sprechen, Stimme) an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (persönliche Schwerpunkte: Stimm- und Sprechbildung, Gesprächs- und Rederhetorik, Stimmstörungen, Stimmphysiologie, Gesangsstimme)  │2013 – 2016

DGSS-Mitgliedslogo-schwarz-s

Was ist Sprechwissenschaft?

Das sagt die MLU Halle

“Jeder von uns hat schon einmal einen Vortrag gehalten. Doch nur weil er gründlich recherchiert ist, muss er noch lange nicht gut sein. Wie gestalte ich eine Rede interessant? Wie ordne ich meine Argumente so an, dass sie überzeugen? Und wie benutze ich meine Stimme richtig, ohne sie zu sehr zu belasten? Mit diesen und vielen anderen Fragen beschäftigst du dich im Studium der Sprechwissenschaften.” (MLU Halle)

“Die Sprechwissenschaft befasst sich mit spezifischen Aspekten der Sprech-, Hör- und Verstehenstätigkeit. Sie ist eine empirisch-theoretische und zugleich anwendungsorientierte Disziplin mit den Teildisziplinen sprechwissenschaftliche Phonetik, rhetorische Kommunikation, sprechkünstlerische Kommunikation, Störungen der Sprech- und Hörprozesse (Sprach-, Sprechund Stimmstörungen) sowie Sprechbildung und Sprecherziehung.” (MLU Halle)

Und was sagt Wikipedia?

“Die Sprechwissenschaft ist eine wissenschaftliche Disziplin, die sich mit dem Sprechen beschäftigt, also der Erforschung der gesprochenen Sprache dient.

Die klassischen Arbeitsbereiche der Sprechwissenschaft sind:

Sprechbildung: Atmung, Stimmgebung, Artikulation, Intonation, Sprechausdruck

Rhetorische Kommunikation: Rede- und Gesprächsrhetorik, Argumentation, Medienrhetorik und Neue Medien

Ästhetische Kommunikation: Leselehre, interpretierendes Textsprechen, Sprechkunst, Mediensprechen

Medienrhetorik und Mediensprechen: Mediensprache, Sprechen und Moderieren in Hörfunk und Fernsehen, Verständlichkeit von Hörfunknachrichten, Hörspiel- und Hörbuchanalyse, Hörspiel- und Hörbuchproduktion

Therapeutische Kommunikation: Therapie von Stimm-, Sprach-, Sprech- und Schluckstörungen”. (Wikipedia)

 

  • Studium der Gesangpädagogik für Populargesang

    (Jazz, Rock, Pop, Musical) am Institut für Musik der Hochschule Osnabrück │2009- 2013

  • Staatlich anerkannte Ensembleleiterin / Musical

    (Musicalgesang, Schauspiel, Tanz) an der Berufsfachschule für Musik Sulzbach-Rosenberg │2007- 2009

  • Stipendiatin des Deutschlandstipendiums (Begabtenförderung)│2014 – 2015

 

Tätigkeiten

Aktuell:

  • Stimm-, Sprech-, und Kommunikationstrainerin in Zürich und Winterthur

  • Gesangslehrerin / Vocal Coach (Sing-und Musikschule der Stadt Memmingen, Winterthur)

  • Dozentin für Sprechen an der Oltner Schauspielschule (CH)

Vergangene:

  • Stimm- und Sprechbildnerin sowie Rhetoriktrainerin, Logopädiepraxis, Zürich (CH)

  • Lehrauftrag “Didaktikpraxis” im Hauptfach ‘Gesang Pop’, Institut für Musik der Hochschule Osnabrück (2015)

  • Lehrauftrag “Physiologie und Pathologie der Sängerstimme”, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (2014/2015)

 

Fortbildungen – Workshops – Praktika

Gesang & Stimme

  • Estill Voice Training System Level I + II (Alberto ter Doest, Amsterdam)

  • Function of the Singing Voice, Summer Course ( Johan Sundberg, KTH Royal Institute of Technology Stockholm, Department of Speech, Music and Hearing)

  • Linklater-Training – Workshop, Sylvie Polz (München)

  • Kurs Stimmphysiologie (Freiburger Institut für Musikermedizin, Hochschule f. Musik Freiburg)

  • Workshops/Masterclasses (Auszug):

Musik/Gesang: Roger Cicero (“Frauen regier’n die Welt”), Snarky Puppy (Denton, Texas), Brian Gill (New York University), Thomas Lange (Resonanzlehre)

Texten/Künstlerentwicklung: Masen Abou-Dakn (Berlin), Dota Kehr (Dota und die Stadtpiraten), Heinz Ratz (Strom & Wasser), Christof Stählin (Sago-Mainzer Akademie für Poesie und Musik)

Moderation: Marja van den Berk

Schauspiel/Stimm- und Körpertraining: Jurij A. Vasiljev (Akademie für Theaterkunst St.Petersburg)

  • Klassischer Gesangsunterricht, Hans-Peter Bendt, Detmold

  • Phoniatrie (Praktikum) – Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden

  • Stimmtherapie (Praktikum) – Logopädische Praxis Regine Werner, Halle

  • Kongresse und Konferenzen (Bundesverband Deutscher Gesangspädagogen, PEVOC-Pan-European Voice Conference)

Rhetorik & Kommunikation

  • Kooperative Rhetorik, Sprech-Kontakte Düsseldorf

  • Rhetorik+ Claudia Langosch (Praktikum) – Halle (Saale)

  • Sprechatelier, Ulrich Nebert (Hospitationspraktikum) – Halle (Saale)

  • Mediation (Seminar) – Institut für Psychologie, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

  • Körpersprache (Kurs) – Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

  • einjähriger NLP-Practitioner (DVNLP), Institut für systemische Kommunikation und Veränderung, Münster

 

Mitgliedschaften

  • Bundesverband Deutscher Gesangspädagogen (BDG)

  • Deutsche Gesellschaft für Sprechwissenschaft und Sprecherziehung (DGSS e.V.)

  • Deutsche Gesellschaft für Musikphysiologie und Musikermedizin e.V. (DGfMM)